Chronik

1964 - 1975

Im Jahr 1964 übernahm Paul Nerreter den 1. Vorsitz. Unter seiner Leitung wurde das Sorgenkind "Gemündener Hütte" fast vollständig renoviert. So gelang es eine gute Einnahmequelle für den ESV zu schaffen. Die Leitung des Hütten­ausschusses übernahm Ernst Geiger. Dieser Ausschuss sorgte für die völlige Er­neuerung der Außenwände, den Einbau von Verbundfenstern, die Beschaffung von Ölöfen für sämtliche Zimmer, die Einrichtung von Betten mit Matratzen, Umbaumaßnahmen am Eingang und viele andere Verbesserungen und Erneue­rungsmaßnahmen. Zur Sicherung der Wasserversorgung der "Gemündener Hütte" erwarb man ein zusätzliches Grundstück von 13.000 qm. Ein weiterer Kauf von 3.700 qm Fläche im Jahre 1971 ermöglichte nun den Ausbau der Auf­fahrt zur Hütte. Diese Arbeiten konnten 1972 erfolgreich abgeschlossen werden. Die Hütte mit ihrem Außenbereich umfasst heute eine Gesamtfläche von 28.500 qm.Auch wurde unter dem Vorsitz von Paul Nerreter der Umbau des Sportheims am Sportplatz in Angriff genommen. Die Umkleide- und Waschräume wurden völlig erneuert und zweckmäßiger gestaltet. Außerdem errichtete man einen Stehwall auf der Mühlgrabenseite des Sportplatzes.

18.04.1964 – Johann Fischer wird zum Ehrenmitglied ernannt.

Unter dem Vorsitzenden Adalbert Millemann, der die Geschäfte des 1. Vorsit­zenden 1968 von Paul Nerreter übernahm, mussten die großen Hochwasser­schäden am Sportgelände beseitigt und eine neue Umzäunung des Platzes er­richtet werden. Um weiteren Hochwasserschäden Einhalt zu gebieten, wurde von der nächsten Vorstandschaft mit dem 1. Vorsitzenden Kurt Schmelz im Jahre 1971 die Teerung der Stehplätze vor dem Sportheim vorgenommen. Auch wurden die Leichtathletikanlagen ausgebaut.

1969 hatte die Abteilung Tischtennis einen verheißungsvollen Start. Der erste aus den Unterlagen der Abteilung noch zu ermittelnde Abteilungsleiter war im Jahr 1972 Hans-Paul Pawlak.

Vom 3. bis 5. August 1973 konnte der ESV Gemünden das Jubiläumsfest "80 Jahre Sport in Gemünden" feiern. Schirmherr war Bürgermeister Kurt Völ­ker. Dem Festausschuss gehörten folgende Sportfreunde an: Hans Seubert, Franz Kaiser, Helmut Czingon, Ernst Geiger, Karl Welzenbach und Kurt Schmelz. Es war ein gelungenes Fest.

Rechtsanwalt Kurt Schmelz stand dem ESV Bavaria von 1971 bis 1985 als 1. Vorsitzender zur Verfügung. Während dieser Zeit wurde gute Arbeit für den Verein geleistet.

Im Sommer 1974 wurde von jungen Damen die Abteilung Volleyball gegründet. Die ersten Volleyballkenntnisse vermittelte der damalige Trainer Rudolf Heckmann aus Hammelburg. Des weiteren übernahmen Trainingseinheiten Reiner Heumann und Peter Odziomek. Großen Anteil am Aufwärtstrend hatte Birgit Kraft.