Chronik

1990 - 1999

1990

05.12.1990 – unser Ehrenmitglied Ernst Seifried ist verstorben.

1991

1991 kann wieder Kinderturnern angeboten werden. Frau Andrea Schipper-Kreckel übernimmt die Betreuung.

Der ESV organisierte innerhalb des Projektes "Sport für Aussiedler" im Jahr 1991 eine Ferienfreizeit auf der "Thüringer Hütte" in der Rhön. Unter den 37 Kindern waren 14 Spätaussiedlerkinder aus Russland und Polen. Für den Groß­teil von ihnen war es der erste Ferienaufenthalt in ihrem Leben. Dieses Projekt wurde 1992 mit großem Erfolg auf der Nordseeinsel Pellworm fortgesetzt.

01.12.1991 – Kurt Schmelz wird zum Ehrenmitglied ernannt.

1992

Tiefer in die Tasche greifen müssen die Mit­glieder des ESV seit dem 1. Januar 1992. Begründet wurde die Beitragserhöhung mit den 100% gestiegenen Nutzungsgebühren für die kreiseigenen Turnhallen.

Ein neuer Ausweichsportplatz an der Sinnmündung, neben den Tennisanlagen gelegen, konnte von der Stadt zur Nutzung übergeben werden.

Die Errichtung einer Flutlichtanlage wird beschlossen – 72.500.—DM.

1993

1993 richtete die Abt. Fechten im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums die Bay. Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften der Jugend im Damen- und Herrenflorett aus. Ca. 120 Fechterinnen und Fechter waren am Start.

Die 1. Fußballmannschaft hat sich unter Leitung von Manfred Blam in einem furiosen Endspurt den Klassenerhalt in der A-Klasse in der Saison 92/93 gesichert.

In der Leichtathletik-Abteilung wurde Katja Riedmann bei den Bay. Meisterschaften 4. im Vierkampf und 5. im Siebenkampf. Unser Laufwunder Therese Höfling holte sich bei den Bay. Seniorenmeisterschaften im 3000 m Lauf, bei Ufr. Meisterschaften im Cross- und Waldlauf im 10000 m Lauf und bei der Berglaufmeisterschaft jeweils den 1. Platz. Jürgen Anstatt wurde im Dreisprung bei den Bay. Meisterschaften 4.

Tischtennis richtete in diesem Jahr die Bay. Tischtennis-Pokal-Mannschaftsmeisterschaften aus.

Schwimmer Siegfried Vogel aus der Triathlon-Abteilung wurde bei den Senioren Vizeeuropameister im 200 m Delphin.

Im Jubiläumsjahr wurde das Gauturn- und Gaukinderturnfest durchgeführt. Über 1000 Sportler nahmen daran teil.

30 Jahre sind es, dass die Gemündener Hütte vom Hüttenwart Ernst Geiger betreut wird.

Der ESV hat 947 Mitglieder.

1994

1994 steigt die 1. Fußballmannschaft ab und spielt zukünftig in der B-Klasse – Trainer ist Lothar Lang, unterstützt von Manfred Blam. Am Trainingsplatz wird eine Flutlichtanlage installiert.

Die 1. Mannschaft der Schachabteilung schafft den Wiederaufstieg in die Kreisliga Main-Spessart. Die Jugendmannschaft stieg von der Kreisliga in die Unterfrankenliga auf.

An der Gemündener Tischtennis-Stadtmeisterschaft nahm Eberhard Kartmann teil und wurde Stadtmeister im Einzel. Zusammen mit Werner Reichel konnte er auch noch im Herren-Doppel Stadtmeister werden. Auch wurden von der Abteilung die Kreiseinzelmeisterschaften der Damen und Herren in der Turnhalle des Friedrich-List-Gymnasiums ausgerichtet.

Von der Triathlon-Abteilung starteten die Läufer Bernd Riedmann, Hans-Walter Kleiner, Wolfgang Hepp, Günther Hartmann und Otmar Walter zum Städtepartnerschaftslauf nach Schwäbisch Gmünd. Ufr. Triathlonmeister in der Altersklasse 35 wurde Hartmut Pfeffer.

23 Mädchen haben das Kinderturnabzeichen erworben.

Die 1. Damen-Volleyballmannschaft musste leider den Abstieg aus der Landesliga in die Bezirksliga hinnehmen. Das Mixed-Turnier hatte eine Rekordbeteiligung von 84 Mannschaften.

23.10.1994 – unser Ehrenmitglied Karl Welzenbach ist verstorben

1995

1995 musste  die Damen-Fußballmannschaft leider aufgelöst werden. Die 1. Herren- mannschaft trainiert nun unter Volker Lawrenz.

Die Leichtathletikabteilung richtet in diesem Jahr die Ufr. Berglaufmeisterschaft, an der 92 Läufer aus 28 Vereinen teilnehmen, aus.

Die 1. Schachmannschaft steigt aus der Kreisliga ab und spielt in der A-Liga, die 2. Mannschaft in der B-Liga.

Im Jugendbereich Tischtennis sieht es dank der erfolgreichen Arbeit von Eberhard Kartmann und Norbert Feser sehr positiv aus. Die 1. Jugend ist in die 2. Kreisliga aufgestiegen und die 2. Jugend belegt in der 3. Kreisliga einen vorderen Platz.

Für die Triathlon-Jugendlichen war ein besonderes Erlebnis ein Trainingslager auf Mallorca. Thomas Wilke wurde bei der Europameisterschaft in Stockholm mit der deutschen Mannschaft Erster und in der Einzelwertung Dritter. Im Duathlon wurde er mit seinen Mannschaftskollegen Marco Lurz und Sebastian Kubik Deutscher Jugendmeister. Nicole Treutner holte den bay. Meistertitel im Triathlon der Jugend B und belegte einen hervorragenden 5. Platz bei den Deutschen Meisterschaften. Hartmut Pfeffer holte sich die Bay. Meisterschaft im Duathlon in der AK M 40.

Die 1. Volleyball-Herrenmannschaft löst sich in diesem Jahr auf.

Am 01.01.1995 pachtet Herr Trum aus Haselbach die Gemündener Hütte – für 3 Jahre.

Das Weinfest wurde in diesem Jahr das letzte Mal durchgeführt.

Mitglieder: 931

1996

1996 steigt die 1. Fußballmannschaft nach einem dramatischen Spiel in Wiesenfeld in die A-Klasse auf. Die A-Jugend, trainiert von Klaus Leipelt und Fred Lutz wird Herbstmeister. In der Mannschaft spielen 8 Ausländer aus 6 verschiedenen Nationen.

Die Triathlonabteilung hat wieder herausragende Erfolge erzielt: Bei den Bay. Meisterschaften belegte NicoleTreutner im Duathlon der weiblichen Jugend den 1. Platz und im Triathlon den 3. Platz. Thomas Wilke wurde bei der männlichen Jugend in beiden Disziplinen Bay. Meister. Hartmut Pfeffer wurde in der Altersklasse M 40 im Duathlon Bay. Meister. Siegfried Vogel wurde im 100 m Delphin Schwimmen in der Altersklasse M 60 Weltmeister.

Die 1. Damenmannschaft der Volleyballer mit Trainerin Andrea Betz wurde ungeschlagen Meister in der Bezirksklasse und stieg in die Bezirksliga auf. Die Abteilung war Ausrichter des Spitzenspiels DJK Karbach gegen PSV Gulet Wien.

Die männliche Seniorengruppe ist wöchentlich bei Gymnastik und Faustballspielen aktiv. Zusätzlich leisteten 11 freiwillige Helfer unentgeltliche Arbeit an der Gemündener Hütte auf dem Kreuzberg. Sie haben an 23 Tagen 1177 Stunden dort gearbeitet.

Unsere Ehrenmitglieder Ernst Geiger und Johann Fischer sind verstorben.

1997

1997 wurde unser Sportheim gründlich renoviert. Ca. 1000 Stunden wurden dabei an Eigenleistungen erbracht. Zu jedem Heimspiel gibt es jetzt ein Stadionheft, das an die Besucher kostenlos verteilt wird.

Von der Leichtathletikabteilung wurde die Ufr. Berglaufmeisterschaft ausgerichtet.

Bereits um 15. Mal trafen sich die Tischtennisspieler mit en dänischen Freunden in Stenlose.

Zum 10. Mal wurde der Dreiflüssetriathlon durchgeführt. Die Senioren-Faustballer haben wieder auf der Gemündener Hütte gewerkelt; 10 Männer erbrachten 410 Stunden.

Die 1. Volleyball-Damenmannschaft spielt nach ihrem erneuten Aufstieg in der Landesliga. Auch wurde wieder das alljährliche Mixed-Turnier durchgeführt.

Innerhalb von 9 Monaten wurden dreimal in das Sportheim eingebrochen!

29.11.1997 – Der ESV ernennt folgende Herren zu Ehrenmitgliedern:

Alfred Endrich, Ludwig Martin, Willi Rüb und Hermann Stürmer

Unser Verein hat 884 Mitglieder

1998

1998 wurde Daniel Hartmann beim Schüler-Florett-Wettbewerb Unterfr. Meister.

Die Abt. Leichtathletik konnte mangels Sportler bzw. Übungsleiter den Trainingsbetrieb nicht mehr aufrechterhalten.

Die Triathlonabteilung führte inzwischen den 10. Maintallauf durch.

Finisher beim Ironman in Almere (Holland) über die Distanzen 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen waren Joachim Betz und Mark Nagel. Sie sind die 9. Bzw. 10. Finisher der Triathlon-Abteilung. Die bisherigen waren: Herbert Lurz, Petra Angerer, Richard Schelbert, Michael Robohm, Peter Sporn, Manfred Münch, Peter Tomano und Dr. Ulrich Seltsam. Der erfolgreichste Athlet Thomas Wilke wechselt zum SV 05 Würzburg.

Das Grundstück des Sportheimes (744 qm) konnte von der Deutschen Bahn AG erworben werden.

02.02.1998 – unser Ehrenmitglied Josef Schelbert ist verstorben.

05.12.1998 – Stefan Kaiser wird zum Ehrenmitglied ernannt.

1999

Am 23.04.1999 fand ein großer Umbruch im Verein statt. Die Ära Robert Nöth endet nach 14 erfolgreichen Jahren. Erstmals führt nun eine Frau - Ursula Hartmann - die Geschicke des  Vereins, mit derzeit 857 Mitgliedern. Sie ist keine Unbekannte, war sie doch seit 1988 Abt.-Leiterin Leichtathletik und seit 1993  Schatzmeisterin des Hauptvereins. Unser bisheriger 1. Vorsitzender Robert Nöth steht noch als 2. Vorsitzender zur Verfügung. Auch Franz Kaiser, der für die Mitgliederverwaltung zuständig war, wünschte sich einen jüngeren Nachfolger – Dieter Starz übernahm dieses Amt.

Herr Nöth wird bei der Jahresabschlussfeier zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Die Beiträge werden erhöht, um die laufenden Kosten zu decken.

In Gössenheim wird im Fechten die Ufr. Meisterschaft für Schüler und B-Jugend durchgeführt. Manuel Haas wurde Ufr. Meister, Christian Elm erreichte den 3. Rang, Felix Feser gelegte den 3. Und Daniel Hartmann den 4. Rang.

Infolge des großen Zuwachses bei den Tischtennisspielern im Jugendbereich (11 Neuzugänge) nehmen nun 3 Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil. Die Herrenmannschaften erhöhten sich auf 4 Teams.

Von der Triathlon-Abteilung wurde Theres Höfling Ufr. Meisterin im 10-km-Straßenlauf und Ufr. Berglaufmeisterin, Altersklasse W 60; Hartmut Pfeffer wurde Bay. Meister Duathlon M 40, Dt. Meister Duathlon M 40, Vizeweltmeister Duathlon M 40; Alexander Hilzendegen 2. Gesamtplatz beim Gemündener Wintertriathlon und 3. Gesamtplatz beim Frammersbacher Dreikampf. Für die Kinder fand ein Faschingsschwimmen statt.

Nach 14 Jahren hört Frau Ursel Werner als Betreuerin des Kinderturnens auf – leider konnte keine Nachfolgerin gefunden werden, sodass bis auf weiteres das Mädchenturnen stillgelegt wird.

Es wurde der Wunsch nach Veränderung bzw. Umbau am Sportheim laut. Es wurde ein Bauausschuss gegründet. Es ist vorgesehen, das Sportheim in Richtung Stadt zu vergrößern. In diesem Anbau sollen neue Duschen und Umkleidekabinen entstehen.

Die 1. Fußballmannschaft (Kreisliga) wird nun von Gerhard Fiedler trainiert.

Die aktiven Schachspieler sind von der A-Klasse in die Kreisliga aufgestiegen.

Der Pachtvertrag für die Gemündener Hütte wurde um 7 Jahre verlängert.

29.11.1999 – unser Ehrenmitglied Alfred Endrich ist verstorben.